"Ambivalente Un_Sichtbarkeiten"

8. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung

20. bis 22. September 2021 - ONLINE 

Die Tagungsorganisator*innen freuen sich über Einreichungen, die erforschen, in welcher Weise intersektional vergeschlechtliche Un_Sichtbarkeiten produziert werden und wie dies im Zusammenhang von Macht(konstellationen) und Widerständen zu denken ist. Wir erhoffen uns ein möglichst breites Spektrum an Disziplinen wie auch genuin interdisziplinäre Ansätze. Gefragt sind überdies Beiträge, die Möglichkeiten transformativer Strategien zur Entwicklung von Handlungsmacht ausloten, sowie künstlerische Interventionen. 

Aus Gründen der Planbarkeit in den prekären Zeiten der Pandemie wird die Konferenz online abgehalten. Wir sind bemüht, abwechslungsreiche Formate zu organisieren, durch die ein fachlicher und sozialer Austausch auch digital inspirierend umgesetzt werden kann.

Keynote

Den Hauptvortrag hält die österreichische Kulturtheoretikerin und Künstlerin Belinda Kazeem-Kamiński, u.a. Gastprofessorin für Ästhetik an der Kunsthochschule für Medien Köln. 

Call for Papers - offen bis 8. März 2021

Organisation

Veranstaltet wird die ÖGGF Jahrestagung 2021 als Kooperation von:

Mitglieder der Planungsgruppe

Giulia Andrighetto, Dominique Bauer, Dagmar Fink, Sabine Grenz, Susanne Hochreiter, Elisabeth Holzleithner, Katrin Lasthofer, Sushila Mesquita, Sylvia Mieszkowski und Sara Vorwalder.